6. Die Systemgräber (Systemgravene) bei Mølbjerg

Auf einer südlich des Flüsschens Bredkær bæk gelegenen Landzunge hat man zwei sogenannte Systemgräber gefunden. Bei den Systemgräbern handelt es sich um Kultanlagen, die zu Beginn der jüngeren Steinzeit (4000 v. Chr. - 1700 v. Chr.) an vielen Stellen in Dänemark errichtet wurden. Die Systemgräber haben wahrscheinlich als an erhöhten Stellen gelegene Kultplätze gedient. Der Platz selbst war von Holzpfählen umgrenzt, und an den Pfahlzäunen entlang waren Gräben gegraben, die von Zeit zu Zeit gefüllt wurden. In den Gräben wurden Menschenknochen gefunden. Man vermutet, dass sie als zeitweilige Friedhöfe dienten. Der Platz galt als heiliger Bereich, der den toten Seelen als Teil eines Bestattungskultes vorbehalten war.